Häufig gestellte Fragen (FAQ)




Worauf beziehen sich die Größenangaben?

Kann man Poker wirklich auch mit 32 Karten spielen?





Worauf beziehen sich die Größenangaben?

Wie auf der Karten-Rückseite beschrieben, beziehen sich die Werte "Baubeginn", "Bauzeit" und "Geschosse" auf das auf dem Kartenblatt abgebildete (Haupt-) Gebäude, während sich die Werte "Höchste Höhe", "Anzahl Gebäude" und "Fläche gesamt" auf den gesamten Gebäudekomplex beziehen. "Gebäudekomplex" bedeutet, dass alle Gebäude zusammenhängen oder sich zumindest auf einem Gelände befinden.

Warum diese Trennung? Beispiel Bundesgerichtshof/Bundesverfassungsgericht: da der Bundesgerichtshof ein eindeutiges Hauptgebäude, das "Erbgroßherzogliche Palais" hat, das Bundesverfassungsgericht hingegen aus einer Gruppe von baulich verbundenen Einzelgebäuden ohne eindeutiges Hauptgebäude besteht, ist die bebaute Fläche des Gebäudekomplexes BVGs natürlich viel größer, als die des Hauptgebäudes des BGHs. Da nun ein falscher Eindruck entstehen könnte, nämlich, dass der BGH viel weniger Fläche beansprucht, als das BVG, wurden für die Gesamtfläche die Flächen aller zum Hauptgebäude gehörenden und sich auf einem Gelände befindenen Bauten summiert.



Kann man Poker wirklich auch mit 32 Karten spielen?

Einige Menschen meinen offenbar, dass man Poker nur mit 52 Karten spielen kann. Das ist nicht richtig! Ursprünglich wurde Poker sogar ausschließlich mit 32 Karten gespielt. Erst ab ca. 1830 begann man das Kartenblatt auf 52 Karten zu erweitern.

Der Grund dieser Erweiterung war vermutlich der Wunsch nach größeren Pokerrunden. Da beim Poker Karten getauscht werden können, braucht man beim Spiel mit mehreren Mitspielern natürlich auch mehr Karten. Beim Spiel mit bis zu 4 Spielern ist das Spiel mit 32 Karten gar kein Problem (4 x 5 Karten werden verteilt und jeder Spieler kann 3 Karten tauschen). Achtung: beim Spiel mit 32 Karten ändert sich die Reihenfolge der Wertung (s. Spielregeln).






TOP
© Copyright 2021: www.htm-karlsruhe.de     Alle Rechte vorbehalten.